Mondaufgang - Reflexionen im Digitalen Malen

Ich bin weiterhin recht fasziniert von den Möglichkeiten, die Digitales Malen bietet. Bis auf die ungünstig spiegelnde Oberfläche des iPads, sind mir noch keine Nachteile aufgefallen. Gut, man könnte argumentieren, dass spontane Farb- und Klecksaufträge entfallen, die ein Bild spannend machen. Außerdem kann man die Anmutung eines echten Aquarellbildes nicht nachempfinden. Ansonsten macht es aber einfach nur Spass und ich muss mich nicht um verschwendete Malmaterialien sorgen, falls ein Bild so gar nichts werden mag.

 

Als ich vor gut einer Woche ein Tutorial verfolgte, in dem der Künstler zeigte, wie man in Procreate Reflexionen erzeugen kann, war ich infiziert und habe danach ein eigenes Bild entwickelt, um das wiederholt zu testen. Allerdings verschwinden die Reflexionen ein wenig im unteren Nichts. Erst nach und nach habe ich beschlossen, eine Weltraumszene zu malen. Es kam eine kleine galaktische Skyline hinzu, ein weiterer Planet am Himmel und zwei Figuren im Vordergrund, die den aufgehenden Mond betrachten. Am Ende fügte ich noch ein paar Nebelschwaden hinzu und verzichtete auf einen weiteren Planeten und Raumschiffe am Himmel, da das die Szenerie überladen hätte. Ich wollte ja ein ruhiges Bild malen. Im Film sieht man aber noch die Versuche und wie ich die Elemente wieder lösche. Das Bild gibt es in der Galerie Digital zu sehen und das Video entweder hier unter dem Beitrag oder direkt auf meinem Youtube-Kanal.